vorsicht! ich möchte eine allgemeine triggerwarnung ausprechen, da ich nicht weiß, wie du als einzelner leser auf meine texte reagieren könntest. geschrieben wird hier über gedanken, träume und erfahrungen, die eventuell verstörend und/oder triggernd sein könnten. wenn du dich als leser instabil fühlst, solltest du meinen blog nicht lesen. ich übernehme keine verantwortung für triggernde inhalte. bei fragen und/ oder problemen kannst du dich gerne bei mir melden, durchstöbere hierzu das impressum oder nutze die kommentarfunktion.

29.07.2011

10


ich sehe jemanden auf mich zu rennen. er kommt näher und näher, ich bekomme angst und drehe mich um um wegzurennen, als mich die person einholt und ich mich langsam, mit dem schlimmsten rechnend zu ihr umdrehe.
du bist es, mama. du streckst die hand zu mir aus und ich weiche erschrocken einen schritt zurück. 'mama?' rufe ich, aber du starrst mich nur mit kalten augen an und reagierst nicht. ich will deine ausgestreckte hand fassen.. aber ich kann mich nicht bewegen, fühle mich schwer und ungelenkig.
"mary? MARY!! aufwachen, du musst noch aufräumen!", höre ich meine stiefmutter schreien. schwerfällig öfnne ich meine augen.. "nur ein traum.", flüstere ich enttäuscht aber auch irgendwie erleichtert. anstatt aufzustehen weine ich erstmal in mein kissen..
mum, ich vermisse dich..

28.07.2011

9

hallo mama,
ich war heute bei oma und opa und hab erfahren, dass mein papa ihnen das mit svv und dem alkoholproblem erzählt hat. KLICK, da stehts irgendwo in der mitte suuuper, dann hat oma rumgeheult und ich musste ihr sagen, dass ich sie liebe und so. hm.

ab samstag in dänemark, mal sehen. mit dem besten freund und unserem kumpel. bin sehr gespannt wies wird.

danke an alle für die wundervolle kritik die ihr mir ständig schickt! ♥

20.07.2011

8

mama
er war heute wieder hier. eigentlich lagen wir die ganze zeit nur auf meinem bett, haben gekuschelt und geredet. 4 stunden lang.. (: 
sein körper ist so.. ah. er hat solche muskeln, braungebrannt.. er hat mich heute auch zum ersten mal geküsst.
seine warmen, schmalen lippen, seine finger auf meinem rücken, unsere blicke fest ineinander verhakt.
und dann war.. dann war wirklich auch ein bauchkribbeln zu spüren (:
am montag sehen wir uns wieder, morgen geh ich mit meiner freundin in die stadt. (:


ich vermisse dich, mum

19.07.2011

7

mama!
in diesen 11 tagen ist so viel passiert.. 
das erste ist, dass ich nen freund hab. nein, nicht v. ich weiß, komisch. ich nenne ihn mal n. er ist ein halbes jahr älter als ich und er liebt mich.. nunja, ich ihn aber nicht. er ist perfekt. das sagen alle! papa und so finden ihn auch ganz toll. supi, aber ich steh nunmal nicht auf solche perfekten typen.. aber er ist so süß. naja seid dem 16. juli bin ich mit ihm zusammen, bis gestern haben wir uns ja jeden tag von 8 - 22uhr gesehen, es ist so komisch jetzt allein, ohne ihn und meine freunde zu sein. ich hab generell viele neue leute kennengelernt und mich wieder mit ehemaligen freunden angefreundet, es war der hammer. 90 leute waren wir da (: jetzt bin ich auch getauft. meine taufe war sehr schön, alles hat sich nur um die 12 täuflinge an diesem tag gedreht (: 
ich erzähl wann anders mehr, 
ich liebe dich mama! ♥

07.07.2011

6

adios, der nächste post ist vermutlich am 18. oder 19. juli, ich bin weeeg (:

kuss 
ps: danke an die über 500klicks in so wenigen tagen! <3

06.07.2011

hallo mama
am montag hab ich die jungs, die mit v in eine klasse gehen, gefragt was sie an ihm so dumm finden.
m's antwort: "er ist so wie du, bloß noch schlimmer." (lacht) "chaotisch, klein, nervig."
s' antwort: "er ist einfach ein idiot! so einer hat dich nicht verdient!" (schreit fast, r kommt angerannt und brüllt s an, dass er seine eifersucht nicht an mir auslassen soll. haha."
r's antwort: "ach, so schlimm ist er garnicht.. ich meine, wenn du auf ihn stehst ist er bestimmt voll okay!" (lächelt) ich weiß, dass r ihn nicht mag. aber er wollte warscheinlich nicht, dass ich traurig bin. das meinte s dann auch ;D süß!
k's antwort: "er isn türke, ich bin n pole. verstanden?" (schaut mich ernst an, ich lache los)

oh man wie süß sie doch sind :D
ich vermisse dich, mama.
danke an alle leser, die mir ständig tolle mails mit super feedback schicken. herzchen an euch! ♥
xx


hab ein altes foto gefunden. auf diesem katamaran kamen s und ich vor nem jahr zusammen (: nachts unterm sternenhimmel.
tolle errinerungen (: meine kleine schwester und mein trainer ist auch drauf, gottseidank meine kumpels nicht. nur s und h. ♥ das waren zeiten, haha
kuss

5

mama
ich zittere am ganzen körper, mir ist kalt und warm zugleich. ich schleiche die treppe runter, dad sitzt im wohnzimmer und hört mich nicht. weiter, weiter! im keller angekommen schnappe ich mir einen karton und packe schnell zwei flaschen ein. hmm. "nein, tu sie wieder zurück!", streite ich mich mit mir selbst und erschrecke mich vor meinem schatten. egal, egal, alles egal. ich renn die treppen hoch, oben angekommen hole ich die flaschen herraus und betrachte sie. veltins, hm, mag ich eigentlich nicht. aber schön groß sind sie, immerhin 0,5liter pro flasche. aufeinmal erstarre ich. was mache ich da eigentlich? will ich mein leben zerstören? egal, egal, alles egal. mit zitternden knien suche ich nach dem flaschenöffner, den mein kumpel vor ein paar wochen hier liegen gelassen hat. ich hätte nie anfangen solllen mit dem alkohol. egal, egal, alles egal. 
endlich hab ich ihn gefunden, ich mache das fenster auf, setze mich auf die fensterbank und fische mir eine flasche aus dem karton. unten läuft eine gruppe von engländern lang, sie unterhalten sich lautstark. eigentlich kommt niemand frewillig in dieses dorf. egal, egal, alles egal.
das zischen des bieres als ich es öffne löst bei mir ein kleines glücksgefühl aus. ich bekomme gänsehaut und blicke über unser kleines dorf, sehe ein paar jungs fußball spielen und einen mann der grade nach hause kommt. vielleicht setzt er sich aufs sofa und trinkt ein bier oder seine frau wartet schon mit dem abendessen auf dem tisch. aber eigentlich kann mir das ja egal sein. alles egal.
in zeitlupe führe ich die flasche zu meinem mund, nehme einen großen schluck. es ist sehr süß, ich verziehe angeekelt das gesicht. ich hasse veltins. egal, egal, alles egal. das fliegennetz, dass über mein fenster gespannt ist macht mich aggressiv. es soll da weg, aber sofort. ich fühle mich wie in einem gefängnis, eingeengt und verraten. noch ein schluck, langsam schmeckts besser. gleich noch ein schluck hinterher.
ich beobachte die engländer, lachend rennen sie die straße hoch und runter. früher war ich um die zeit draußen, habe mit den jungs fußball gespielt oder mit ihnen einfach nur geredet. heute ist das nicht mehr so, alles hat sich so verändert. 
noch drei schlucke und schon ist die flasche leer. die nächste. das zittern in meinen knien wird weniger, ich schaue mich im zimmer um. alles voller klamotten und anderen sachen. früher war ich ordentlich, heute nicht. egal, egal, alles egal.
ein halbes bier später vermisse ich ganz plötzlich mein das messer. ich suche es, finde es schließlich unter meinem bett und betrachte es. ganz langsam fahre ich mit meinen fingern über die klinge und nehme dabei noch einen kräftigen schluck bier. ich spüre langsam die wirkung des alks und klammere mich ängstlich an das messer fest. nein, leg es weg! schießt es mir durch den kopf. egal, egal, alles egal. und ich setze an, ja ich tu es. 3, 2, 1.. nein, ich mach es nicht. ich schaff es! wütend werfe ich das messer weg und schreie es an. ich bin froh, dass ich es geschafft habe und belohne mich mit dem rest des bieres. 1 liter und schon besoffen, das geht doch nicht, sage ich mir. naja nichts gegessen.. ich will aufstehen und falle erstmal um. am boden schimpfe ich mit mir selbst, schlage auf den boden ein. aber egal, egal, alles egal.
ich rede mit dem laminat, meine katze kommt besorgt auf mich zu und kuschelt sich an mich. "HAU AB!", schreie ich sie an und sie läuft ängstlich weg. fuck, das wollte ich nicht. egal. ich denke an v. er hasst es, wenn ich trinke. egal. merkt er sowieso nicht.
scheiß leben, jawohl!

05.07.2011

hey mama
woohoo, schon der dritte post heute. egal. liest sowieso niemand.
mir geht es grad wieder total scheiße. gründe? hm. ich hab so ein schlechtes gewissen wegen a, von dem hab ich vorhin ja schon erzählt. ich fühle mich von ihm bedrängt und würde am liebsten den kontakt abbrechen. aber das geht nicht. es würde ihm erneut das herz brechen, außerdem mag ich ihn ja eigentlich und wir sehen uns jedes halbe jahr. es ist alles so schwierig!

mama!
heute hab ich das dritte mal hintereinander verpennt. früher ist mir das nie passiert, als du mich noch geweckt hast. naja, war nicht so schlimm, wir hatten ja keinen richtigen unterricht sondern nur frühstück oder son scheiß. nochn punkt den ich an dir vermisse! :o wenn du dich geweckt hast hatte man immer gleich gute laune (:

ich will dir von v erzählen. endlich! v ist der junge, der grad dabei ist mein gedanken zu verdrehen. er ist erst 15 und ein türke. soo, jetzt denk nicht, dass er aggressiv ist oder so! er ist sozusagen das gegenteil. er trinkt nicht, raucht nicht, ist sehr zuverlässig und total süß (: mama, du hast doch früher mal erzählt, dass du jungs mit locken süß findest, oder? dann findest du ihn bestimmt niedlich. (: er hat ganz kurze locken. ♥ dann trägt er meistens hemden, die er dann hochkrempelt, hach ich liebe seinen style! hrhr (; und sein geruch, ahhh. er riecht so männlich. so ein bisschen wie papa. (: 
und v ist mit r und meinen anderen kumpels in einer klasse. die mögen ihn allerdings nicht, weil er ja fast 2 jahre jünger ist und nicht raucht etc. thöhöö (: ist mir eigentlich egal, was r und s und so von ihm halten. s hat extrem eifersüchtig auf v reagiert, als ich ihm erzählt hab, dass ich mich mit v getroffen hab. hmm. er meinte, dass v ein idiot sei, argumente weshalb er so dumm sein soll hatte s allerdings nicht, haha.
ich liebe ihn. er sagt mir ständig, dass ich wunderschön sei und so, ahh (: ich hoffe wir kommen bald zusammen..

woah, ich bin grad am ausrasten! eben kommt dads freundin mit ihrer tochter wieder, sie waren einkaufen. ich war vorhin mit dem hund draußen und hab die leine dann anscheinend neben die kiste für die hundesachen geschmissen. so, p kommt wieder und meckert erstmal meine kleine schwester an, dass sie das sofort wieder einräumen soll, schließlich habe sie das ja vorhin schonmal gemacht. m macht es, sagt dabei aber, dass sie das garnicht war. " achja? wer soll das denn sonst gewesen sein? hm?" schnauzt p sie an. papa kommt und fragt was los sei und ich renne die treppe runter und rufe, dass ich das gewesen sei. p schaut mich an und meint: "ach, ist doch nicht schlimm, kann ja jedem mal passieren!" oder so ähnlich. hallo? was geht mit der ab? das ist alles so ungerecht, meine schwester tut mir leid! :o 

dann hab ich grad eine sms von a bekommen. a ist einer aus meinem verein aus ner anderen stadt, ist sozusagen das spiegelbild von s. sind auch fast gleichalt.
naja, seid den wetties schreiben wir miteinander etc. vor ein paar tagen hat er mir gesagt, dass er mich liebt. ich hab ihm natürlich nen korb gegeben, ich liebe schließlich v. naja seitdem heult er jeden tag und so weiter,der arme! 
gestern und heute gings schon.. naja zurück zu seiner sms.
er spamt mich oft zu, auch per sms.
5. juli 18:29
mitteilung von a
ICH LIEBE DICH! :)
nicht das du es vergisst ;*
sooo, ich fühle mich echt scheiße. ich schreibe jeden tag mehrere stunden mit ihm, telefonier mit ihm etc und er fühlt sich am ende dann scheiße.. und ich weiß auch nicht was ich auf die sms  antworten soll. hm, ich glaub ich antworte einfach nicht. oder doch? ahh. ich will ihm keine hoffnungen machen, mama!
alles so schwer.
ich liebe dich, mama


4

ich habe grad nen award bekommen, juhu (: die bloggerin des blogs too lost to be found *klick* hat mich darüber informiert. jey (:
hier die regeln:
  [x]verlinke die person von der du den award bekommen hast!
  [x]schreibe sieben dinge über dich selbst.
  [x]verleihe an 15 weitere blogs einen award! ( hoffentlich hab ich mich nicht verzählt ;D)
  [x]informiere sie über deine awardverleihung, zum beispiel durch ein kommentar.
7 dinge über mich:
  • ich liebe es zu reisen, am liebsten nach dänemark mit meinem besten freund
  •  ich bin blond und hasse meine haarfarbe! 
  • ich besitze eine katze, einen hund und zwei zwergkannichen. außerdem wohnen bei uns noch ein paar wellensittiche.
  • ich bin eintracht braunschweig fan und spiele seit ich 8 jahre alt bin im verein.
  • ich bin extrem ehrgeizig und bin perfektionistin.
  • ich bin sehr klein, werde aber trotzdem komischerweise meistens älter eingeschätzt als ich bin.
  • ich liebe erdbeeren! :D
die 15 blogs:
 soo und jetzt sage ich den bloggern / bloggerinnen mal bescheid (:

04.07.2011

3

 mama,
mir ist schlecht. ich wollte doch bis mittwoch auf 50kg kommen.. kann ich mir dann wohl abschminken. super! schön viel gefressen heute, klasse. ich könnt kotzen! nein, das lasse ich. ich sollte wirklich damit aufhören. mir ist so verdammt übel, ich hab kopfschmerzen. ich würde jetzt gerne fahrrad fahren oder so, aber leider ist es kalt und es regnet. super! ach mama. in letzter zeit fallen mir viele situationen von früher ein. sommer 2007 oder so, in dänemark, als wir über bücher geredet haben. april 2010, als du mir sagtest, dass wir im april 2011 zusammen im bett frühstücken werden, als eine familie. oder als du mich immer sagtest, wie unendlich stolz du auf mich bist. damals, als du mir bügeln und pfannkuchen braten beigebracht hast.. das ist so lange her.. 
damals gab es noch keinen selbsthass, keine wunden an den armen, kein kalorienzählen. 
ich wünschte ich könnte die zeit zurückdrehen, mama. ich würde dich so gerne nochmal sehen! ich will mit dir reden, mit dir lachen, mich mit dir streiten. 
ich wiege 53 kilogramm. schaff ich es auf 47? klar. diesen sommer. zack! ich brauch mehr ehrgeiz, mehr selbstbewusstsein. 
heute treff ich mich mit den jungs, bisschen rudern und so. wenigstens ein bisschen sport..
ich schaff es, ja, ich schaff es! 
ich brauche dich!
ps: an die leserinnen und leser: ich suche jemanden, der mit mir zusammen abnehmen möchte. ich wiege wie gesagt bei 1,58m etwa 53 kilogramm. ich suche kein superdünnes mädchen, sondern jemanden - wie ich- der es wirklich nötig hat abzunehmen.. kontaktdaten zum kontaktieren finden ihr ja auf der seite "mary ann" (;
_____________________________________________________________
esstagebuch:
10 uhr: ein halbes goudabrötchen, ein kit kat mini
14uhr: ein aufbackbares baguette von aldi, ein glaß wasser
19uhr: eineinhalb teller tortelinis, ein glaß wasser

03.07.2011

2

guten morgen mama!
an dem abend deines todes hab ich dir einen brief geschrieben, den ich mit ins grab gelegt habe. ich habe von s erzählt, meinem ex- freund. ich habe mich dafür entschuldigt, dass ich dir nichts von ihm erzählt habe, immerhin sind es 4 jahre altersunterschied. ich habe von der beziehung geredet, von seinem charakter und weshalb wir schluss gemacht haben. (*klick* hier kannst du die geschichte nachlesen.)
und am 12. juli war dieser abend, einer der schönsten abende meines lebens. am 13. juli kamen wir dann zusammen.. fast ein jahr ist es also her, dass ich mit ihm zusammen war! so lange zeit.. mir kommt es vor, als wäre es gestern passiert. diese ganzen ereignisse.. ich muss jetzt noch lächeln wenn ich daran denke.
s hat übrigens grad die führerscheinprüfung bestanden! :)
und ich möchte dir noch was beichten, mama. letztens - pfingsten- war ich mit den jungs ja auf wettkämpfen. ich hab gesoffen, aber so richtig. ich war so hacke, dass ich kaum mehr grade stehen konnte und hab die ganze zeit vor mich hingelabert, hab fremde menschen angesprochen und hab mich bei ihnen untergehakt. ja, ich bin dumm. ich wollte diese gedanken und bilder aus meinem kopf löschen, wollte positiv denken und nicht immer nur dich oder das messer vor augen haben.
das ist mir geglückt.. aber ich war auch sehr offen.. zu offen, vermutlich. ich habe den jungs von meiner krankheit - svv - erzählt und auch noch andere dinge. 
das hat mir alles mein kumpel erzählt, ich kann mich nur bedingt dran errinern.
an eins kann ich mich aber noch errinern, mami. ich lag im zelt - alleine auf der matratze von j. dann kam s und hat sich neben mich gelegt, er hat mich ausgefragt ob ich einen neuen freund habe und wie es mir generell so gehen würde. wir redeten so gut es ging, schließlich waren wir beide besoffen. er legte seinen kopf auf meinen bauch, hielt meine hand. wie früher! irgendwann ging s weg, er wollte uns bier holen.
dann kam j, wir hörten musik und lästerten über s. wie immer. irgendwann ging j weg, er wollte seine exfreundin suchen.
dann kam r, er zeigte mir etwas. er zeigte mir seinen arm.. überall narben und offene wunden. er legte sich neben mich und hauchte mich an, er roch nach einer mischung aus rauch und alkohol. jammie. er erzählte mir, dass er es aus liebeskummer gemacht hatte, das ritzen. wir redeten noch lange über das ritzen, zigaretten, alkohol und die liebe. wir küssten uns! warum nur? waruum? hilfe! dann schliefen wir ein, bis s, j und die anderen jungs uns aufweckten und wir weiter party machten.
jo, supi. übrigens - ich versuche grade mit dem selbstverletzen aufzuhören, alkohol hab ich auch schon länger nicht getrunken.. ich hoffe, dass ich das alles durchhalte.
so mama, jetzt siehst du mal, wie du dich in mir geirrt hast, ich meine das nicht als vorwurf, sondern ich will dir die gründe zeigen, weshalb ich mich selbst hasse. 
der heutige grund war also der alkohol. in meinem alter  alkohol, tzz! ich mache mir doch alles nur kaputt, ich muss damit aufhören..ich tue sachen, die ich garnicht machen will, erzähle geheimnisse und bin generell unter alk viel offener.
ich liebe dich.

02.07.2011

1

liebste mama,
gestern war ein schrecklicher tag. ich habe das buch "bevor ich sterbe" nochmal gelesen. es geht um ein 16-jähriges mädchen, welches an leukämie erkrankt ist und demnächst sterben wird. sie erstellt sich eine liste von dingen, die sie noch machen will. beispiele sind sex, drogen und autofahren. dann verliebt sie sich in den nachbarsjungen und, zweifelt immer wieder daran, ob es so gut ist, die liebe zuzulassen. am ende ging es bei mir ziemlich auf die psyche, weil ich mir immer vorgestellt hab, dass du auch so gedacht und gefühlt hast, als du im sterben lagst. 
wie war das wohl für dich? du wusstest, dass du in den nächsten drei tagen sterben wirst, du wusstest, dass du uns nie mehr sehen wirst. mein papa und ich waren krank und konnten die so nicht besuchen.. 
mama, ich vermisse dich. ich vermisse dich so unheimlich! ich will nicht in dieser "neuen familie" sein, ich will zu dir! papas neue freundin und deren familie ist okay. aber sie nervt mich extrem! ständig muss sie rumnörgeln, meine schwester und mich zur weißglut bringen und uns tyrannisieren.
"ich verstehe dich, hanna. wenn du mal mit deinem papa alleine reden willst ist das kein problem! hauptsache du redest über deine gefühle.", sagte sie mir mal ganz am anfang, als wir uns kaum kannten.. dann kam der tag, an dem ich mit papa über meine gefühle reden sollte, denn er sprach mich auf meine wunden am arm an. wir redeten, hörten uns zu. am abend kam dann dads freundin zu mir und sprach mich vor der ganzen familie auf die wunden an, die ich nun nicht mehr versteckte. "was hast du da, hanna?"- "alles schon mit papa geklärt." (die ganze familie spitzt die ohren.) - "ne, sag mal!" - "ähh, du bist nicht meine mutter! lass mich!" 
und? das zum thema "ich verstehe dich." wenn sie mich wirklich verstanden hätte, hätte sie mich alleine angesprochen und hätte nicht nachgebohrt, obwohl ich bereits gesagt hab das ich das alles schon mit meinem dad besprochen hab. 
und mama, ich vermisse alles an dir. alles, alles, alles, alles, alles!
bald erzähle ich dir mehr, jetzt muss ich erstmal weg.
ich liebe dich!
deine tochter