vorsicht! ich möchte eine allgemeine triggerwarnung ausprechen, da ich nicht weiß, wie du als einzelner leser auf meine texte reagieren könntest. geschrieben wird hier über gedanken, träume und erfahrungen, die eventuell verstörend und/oder triggernd sein könnten. wenn du dich als leser instabil fühlst, solltest du meinen blog nicht lesen. ich übernehme keine verantwortung für triggernde inhalte. bei fragen und/ oder problemen kannst du dich gerne bei mir melden, durchstöbere hierzu das impressum oder nutze die kommentarfunktion.

16.10.2011

fleisch, fleisch, fleisch. "mary, hast du dir schon was ausgesucht?", fragt mein dad und zeigt auf die menükarte, die ich in der hand halte. "nee, irgendwie gibts hier nichts veganes." "äh klar, schau dir mal die karte genau an, da gibts extra gemüsepfannen und sowas.", mischt sich petra ein. genervt antwortet dad, dass sie genau weiß, dass ich sowas nicht mag. bäh, pilze. "später wird sie mangelerscheinungen haben, wenn sie so weitermacht.", erwidert petra zickig. dad meint, dass er  früher genauso war. endlich finde ich etwas: kartoffelrösti. die bedienung kommt, nimmt die bestellung auf. nein, trinken möchte ich nichts. ja, ich möchte nur rösti und ja, ich weiß, dass das eine beilage ist. nein, ich möchte keinen salat dazu. ja, ich bin mir sicher. ja, das reicht mir. "hören sie mal, wenn meine tochter das essen möchte, dann lassen sie sie doch!", mischt sich mein dad endlich ein. eingeschnappt haut die bedienung ab. "siehste, nicht nur ich finde dein essverhalten mangelhaft." petra kann es nicht lassen. "also ich finde, dass mary toll aussieht weil sie kein fleisch isst.", wirft meine kleine schwester ihne meinung in die gruppenkonversation. dankbar nicke ich ihr zu. das essen wird gebracht. dann ist erstmal ruhe. "achso, dad, ich wollte mal fragen ob leon irgendwann mal wieder bei mir pennen kann, wenn er in die stadt kommt..", frage ich hoffnungsvoll. "klar, wenn wir unsern anbau einweihen kommt seine familie sowieso, da kann er ja bei dir schlafen." antwortet dad. strike. "ähm, aber er schläft doch nicht bei ihr im zimmer, oder?", versucht petra zu demonstrieren. "er schläft schon seit ich denken kann bei mir im bett, er ist so wie mein bruder.", meine ich und dad: "lass das mal unsere sorgen sein." juhu, er ist auf meiner seite. "mein gott, thomas, ich beneide dich echt nicht um deine tochter."
fick dich, petra.

Kommentare:

  1. Oh Gott, Das Fleisch, Fleisch, Fleisch - Gefühl kenne ich nur zu gut (;
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich auch :)

    http://screamheralovesong.blogspot.com/

    AntwortenLöschen

auch hier möchte ich nochmal dran erinnern: alle texte,bilder und videos, die von mir sind, stehen unter meinem copyright und dürfen ohne ausdrückliche zustimmung meinerseits nicht weiterverwendet werden!
ich liebe euch