vorsicht! ich möchte eine allgemeine triggerwarnung ausprechen, da ich nicht weiß, wie du als einzelner leser auf meine texte reagieren könntest. geschrieben wird hier über gedanken, träume und erfahrungen, die eventuell verstörend und/oder triggernd sein könnten. wenn du dich als leser instabil fühlst, solltest du meinen blog nicht lesen. ich übernehme keine verantwortung für triggernde inhalte. bei fragen und/ oder problemen kannst du dich gerne bei mir melden, durchstöbere hierzu das impressum oder nutze die kommentarfunktion.

31.10.2011

ich sehe durch die runde. das sind sie, meine besten freundinnen. ihre gesichter sind vom feuer hell erläuchtet, sie lachen und halten alle ein tasse tee in der hand. am liebsten würde ich das jetzt fotografieren. jeannie kokelt im feuerkorb rum, ari und emma spielen gitarre und gaby und ich besprechen, wann wir uns mal wieder treffen wollen. "was sollen wir singen?", fragt ari und schnell einigen wir uns auf hero of war von rise against. minuten später werden unsere schrägen stimmen auch von den gitarren begleitet. gaby schaut mich an, hebt zwei finger zum peace zeichen. ganz eindeutig, sie will eine rauchen. geht grad nicht, die anderen mädels verabscheuen sowas. einige stunden später liegen jeannie, gaby und ich auf dem gartenhausdach von ari, schauen in den himmel und hören musik von gabys geliebten mp4player. "so, ich schau dann mal, was die da drin so machen. mir wirds hier doch n bisschen zu kalt", meint jeannie und verschwindet im dunklen. gaby packt die kippen aus, ein strom von freude durchfährt mich, als sie mir auch eine in die hand drückt. "also samstag kommste zu mir und dann feiern wir, ja?", will sie sich noch mal vergewissern. als ich dann endlich den bitteren geschmack im rachen habe, kann ich so richtig entspannen. "mir is grad aufgefallen, dass bald der 11.11.11 ist. irgendwie witzig." ich zucke zusammen. sie weiß nicht, dass das der todestag meiner mum ist. nicht drüber nachdenken. nein. nein. nein. und dann reden wir über musik, den sinn des lebens, träume. ich mag sie. gaby. bald kenne ich sie ein jahr. als sie in unsere klasse kam, fand ich sie anfangs extrem komisch, aber gleicht mir ziemlich. das gefällt mir. nach der zweiten kippe gehen wir auch rein und feiern mit den anderen zusammen aris geburtstag weiter, später sind wir dann alle noch im dorf spazieren gegangen. und alles ohne alkohol. heute: petra: "warum sitzt du dahinten in der ecke? nichts besseres zu tun? das macht mich nervös." - "warum sollte ich nicht?" - petra: "sei nicht wieder so unfreundlich, hab ich dir irgendwas getan? ich wollte nur nett nachfragen, was du da machst!" ja ne, is klar. total freundlich, wirklich. fick dich.

Kommentare:

  1. Hab keine Angst vor dem Tag. Ich weiß es wird schwer, aber du schaffst das.
    Ich hab auch jedes Jahr Angst vor dem Todestag von meinem Papa. Der ist auch noch Silvester.
    Aber man muss da irgendwie durch. Und wenn ich stark genug bin um das jedes Jahr irgendwie zu schaffen, dann du erst recht! ♥

    AntwortenLöschen
  2. Deine Texte zeigen mir jeden Mal, dass du stark bist. Vielleicht ziehen dich Sachen runter, doch du stehst auf, jedes einzelne, verdammte Mal und genau deshalb schaffst du auch den Tag.
    Ein Schlagloch wird er sein, wird dich aufhalten, doch du krabbelst aus diesem Loch.
    Wir sind da und deine wunderbaren Freunde mit denen du feiern kannst auch.

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich, du schreibst wunderbar! Und du hast so viel Kraft in dir, das merkt man einfach. xx

    AntwortenLöschen

auch hier möchte ich nochmal dran erinnern: alle texte,bilder und videos, die von mir sind, stehen unter meinem copyright und dürfen ohne ausdrückliche zustimmung meinerseits nicht weiterverwendet werden!
ich liebe euch