vorsicht! ich möchte eine allgemeine triggerwarnung ausprechen, da ich nicht weiß, wie du als einzelner leser auf meine texte reagieren könntest. geschrieben wird hier über gedanken, träume und erfahrungen, die eventuell verstörend und/oder triggernd sein könnten. wenn du dich als leser instabil fühlst, solltest du meinen blog nicht lesen. ich übernehme keine verantwortung für triggernde inhalte. bei fragen und/ oder problemen kannst du dich gerne bei mir melden, durchstöbere hierzu das impressum oder nutze die kommentarfunktion.

05.02.2012

amy und ich öffnen die schwere holztür, ziehen unsere jacken aus und betreten einen großen hellen raum, cirka 35 gleichaltrige jungs und mädchen sitzen zusammen mit den teamern und der pfarrerin in einem großen sitzkreis. wir sind zu spät und setzen uns kichernd neben cara, die uns zwei plätze freigehalten hat. ich sehe mich um. ich finde bine, sie sitzt neben celine und tuschelt mit ihr. neben ihr sind arne, chris, philipp und... nick. oh gott, nick. da sitzt er. das sind alles meine ehemaligen freunde.. und mein exfreund. wie er da sitzt, beine weggestreckt, hemdärmel hochgekrempelt. oh gott, das hemd haben wir damals zusammen gekauft. hat er das mit absicht angezogen? ich gucke weg, sehe im augenwinkel, dass er mich mustert. ja, siehste mal, wie sich ein mensch in nem halben jahr verändern kann. ich trage schnürstiefel, eine schwarze jeans mit loch am knie, ein bandshirt, einen pinken nietengürtel der runterhängt und eine graue kapuzenjacke. meine finger gleiten über meinen stoppeligen sidecut. das fühlt sich gut an. ich werde plötzlich selbstbewusst. die pfarrerin legt eine kiste voller steine in die mitte, jeder soll sich einen raussuchen, den er ansprechend findet und ihn dann zusammen mit etwas, was ihm sehr viel bedeutet zurück in die mitte legen. ich habe eine muschel, die mir leon mal geschenkt hat, von zu hause mitgenommen. jeder kramt in seiner tasche rum, holt seine bedeutungsvollen stücke raus. es sind bücher, bilder, handys, eintrittskarten, schneekugeln und viele andere sachen. jeder soll in die mitte gehen, wenn er bereit ist. nick steht auf, nimmt seinen stein und einen kleinen karozettel mit. ich kenne diesen zettel. oh gott. scheiße. auf der konfafahrt, auf der wir zusammenkamen, sollten wir uns am ende schreiben, wie wir uns finden. das ist der zettel von mir an ihn. oh gott. mir wird ganz heiß, amy fragt, ob alles okay ist. nichts ist okay. ich will nicht mehr. nein. ich will ihn plötzlich einfach nurnoch küssen, nur noch das. danach kann ich gerne sterben. auf einmal wird mir bewusst, wie dumm ich bin. ich hab per sms schluss gemacht, ich hab ihn nie geliebt, ich hab ihn angelogen. ich bin scheiße. ich entschuldige mich kurz, gehe aufs klo und setze die klinge an, nur noch einmal. nick steht vor mir, grinst mich schief an, seine augen voller unsicherheit. ich gehe einen schritt auf ihn zu. im hintergrund die stimmen meiner freunde. "FRAG SIE!", rufen sie. "okay.. mary.. willst du mit mir gehen?", er hat tränen in den augen. ich bejahe, wir umarmen uns. wie kleinkinder, haben wir damals bemerkt. aber wir waren glücklich. wir waren so verdammt glücklich. allein, ohne eltern, geschwistern, ohne zu hause, ohne schule. nur wir beide, der wald und unsere jugend. der erste schnitt. wir verschwinden im wald. der zweite schnitt, nach und nach wird das bild verschwommener. schnitt drei. überall blut. nick ist weg.
ich könnt jetzt stundenlang von der konfafahrt erzählen, was ich so erlebt hab, aber das ist extrem langweilig.

Kommentare:

  1. das ist nicht langweilig, ich würde liebend gerne seitenlange texte darüber lesen.

    AntwortenLöschen
  2. du schreibst ja unglaublich toll!

    AntwortenLöschen
  3. krass,wie gut du schreiben kannst
    ich kann mir die situation bildhaft vorstellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wisst ihr, ich sitze an meinem laptop und plötzlich möchte ich schreiben. manchmal könnte ich weinen, weil der drang so groß ist. aber ich schreibe in den momenten einfach nur meine gedanken auf. ich schreibe keine geschichten oder texte und auch keine gedichte. das ist kein talent, das ist einfach nur meine art und weise das zu verarbeiten. ich finde, dass es viel bessere schreiber gibt, welche, die sich mühe geben. ich schreibe, um mich zu erinnern. um frei zu werden.
      aber ihr seid so süß, so süß

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. blödes google..
    eben weil du deine erinnerungen aufschreibst ist es so toll, nicht weil du ausgedachte geschichten erzählst sondern deine geschichte.
    mich würde interessieren, wie der sidecut aussieht. ;)

    AntwortenLöschen

auch hier möchte ich nochmal dran erinnern: alle texte,bilder und videos, die von mir sind, stehen unter meinem copyright und dürfen ohne ausdrückliche zustimmung meinerseits nicht weiterverwendet werden!
ich liebe euch