vorsicht! ich möchte eine allgemeine triggerwarnung ausprechen, da ich nicht weiß, wie du als einzelner leser auf meine texte reagieren könntest. geschrieben wird hier über gedanken, träume und erfahrungen, die eventuell verstörend und/oder triggernd sein könnten. wenn du dich als leser instabil fühlst, solltest du meinen blog nicht lesen. ich übernehme keine verantwortung für triggernde inhalte. bei fragen und/ oder problemen kannst du dich gerne bei mir melden, durchstöbere hierzu das impressum oder nutze die kommentarfunktion.

14.04.2012

"hey", zwei menschen kommen auf gaby und mich zu, ein junge und ein mädchen, beide sehen aus wie aus der h&m werbung. mainstream bis zum gehtnichtmehr. ich werfe gaby einen kurzen blick zu, auch sie ist anscheinend ein bisschen erschrocken. die beiden heißen sabrina und chris, ich kenne sabrina noch aus der grundschule. zusammen gehen wir in richtung des jugendzentrums, ein paar punks nehmen den gleichen weg. "oh gooooott, wie laufen die denn rum?", fragt sabrina geschockt. "ääähm, das ist ein punkkonzert", meine ich leicht agressiv. sie tut erstaunt und torkelt dann weiter auf ihren wedges oder wie diese schuhe auch immer heißen. ich öffne meine kampftasche, hole zwei zigaretten raus. gaby macht sie an und ich trinke einen großen schluck aus der wasserflasche, die mit vodka gefüllt ist. ich nehme eine der kippen und nun trinkt gaby ein wenig. chris schaut uns angewidert an. ich lache ihn aus. wir sind da, stehen auf einem kleinem hinterhof, überall gruppen mit punks, metalheads und skinheads. ich bin begeistert.

wir sind mit abstand die jüngsten, das merke ich sofort. die sind hier alle mindestens 16. eine halbe stunde später gehen wir endlich in das zentrum hinein, alles ist vollgesprayt. wir befinden uns an einem ort, wo aussichtslose jugendliche ein zu hause finden. ich muss lachen und nehme einen großen schluck "wasser". ein großer junge mit rise against tourshirt stellt sich neben mich. "hey, warst auch da? wo warsten?" verdutzt zucke ich zusammen. achjaa, wir tragen das selbe shirt... der groschen fällt. "in berlin, du?" "och" ich gebe ihm nen daumen und wir reden weiter über das konzert. "naja, okay, geh dann mal zun jungs. man sieht sich!", er verabschiedet und verschwindet in der menge. noch ein schluck vodka. es geht los, die vier kerle von nice to know betreten die bühne.
so viele menschen sind garnicht da, vielleicht maximal 50, aber die gehen dann auch wirklich ab. schnell trinke ich die flasche aus. mir wird schwindelig, alles ist lustig, ich singe laut mit. der gitarrist ist hübsch, ich glaub der geht auf meine schule. die betrunkenen springen gegeneinander, schreien laut. ich wär so gerne mit drin, aber naja, egal. ich fange an sinnlose scheiße zu labern, bin nur am lachen. aber das fällt nur gaby auf, denn alle anderen sind auch betrunken. eine stunde später kommt die band, wegen der wir hier ursprünglich sind.
ohne vorwarnung springen sie auf die bühne und spielen. es ist göttlich. mein herz wummert, oh gott, wie sehr ich johannes, den sänger, liebe. ich schreie mit, lache mich kaputt, bin betrunken wie schon lange nicht mehr. sie singen songs über schäuble, ich muss lachen. wie sehr ich punkrock liebe!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

auch hier möchte ich nochmal dran erinnern: alle texte,bilder und videos, die von mir sind, stehen unter meinem copyright und dürfen ohne ausdrückliche zustimmung meinerseits nicht weiterverwendet werden!
ich liebe euch