vorsicht! ich möchte eine allgemeine triggerwarnung ausprechen, da ich nicht weiß, wie du als einzelner leser auf meine texte reagieren könntest. geschrieben wird hier über gedanken, träume und erfahrungen, die eventuell verstörend und/oder triggernd sein könnten. wenn du dich als leser instabil fühlst, solltest du meinen blog nicht lesen. ich übernehme keine verantwortung für triggernde inhalte. bei fragen und/ oder problemen kannst du dich gerne bei mir melden, durchstöbere hierzu das impressum oder nutze die kommentarfunktion.

30.03.2013

wir betreten die wohnung meines patenkindes, meine freundin legt ihre hände auf meine hüften, schiebt mich vor. zieht mir meine jacke aus. küsst meinen hals, mich. max, mein patenkind kommt auf mich zugerannt. ich gebe ihm sein geschenk und zusammen mit meiner familie gehen wir richtung esszimmer, wo sich alle gäste aufhalten. wir schütteln hände, sagen hier und da hallo, ich stelle meine freundin vor. stolz. küsse sie. vorsichtig öffne ich meine augen und.. sehe ihn. felix. unsere blicke treffen sich, ich schiebe meine freundin von mir weg, bahne mir einen weg zu ihm. "hallo", ich schüttele seine hand. meine freundin kommt an, küsst mich wieder und wir lassen uns aufs sofa fallen. er steht da, ganz alleine, weit weg von den anderen. mein herz bebt. er hat nur ein t-shirt an, seine arme voller narben. er ist wunderschön, obwohl er keine glatze mehr hat. trotzdem wende ich mich von ihm ab, kümmere mich um meine freundin. etwas später ist sie in ein gespräch mit einer frau verwickelt, max kommt an, nimmt meine hand und zieht mich ins kinderzimmer. wir spielen ein bisschen, ich habe ihn grade auf meinem arm, als felix den raum betritt. "ja guck mal, wer ist denn da? der felix!", sage ich hektisch zu max. felix lächelt, lehnt sich lässig gegen die fensterbank. er holt sein handy raus, fotografiert und filmt uns. wir quatschen eher weniger, nur über ihn. er sieht so gut aus. ich will seine narben anfassen, seinen nacken.. oh gott. was denke ich da? meine freundin setzt mich hinter mich, umarmt mich, küsst meinen rücken. "wir müssen nach hause, schatz.. achja, ich darf noch ne nacht bleiben!" "ECHT?", brülle ich. das ist ja wunderbar! eigentlich hätte sie nur von mittwoch bis freitag gedurft, aber nun doch noch eine nacht länger. ich drehe mich um, beuge mich über sie, küsse sie. oh fuck, ich habe felix vergessen. verschämt drehe ich mich um. er guckt kurz komisch. wir stehen auf, verabschieden uns von allen. "stop, wir haben den einen typen vergessen..", meint meine freundin. achja.. felix. wir gucken kurz ins zimmer rein. "man sieht sich..", sage ich. "ja", erwidert er. einfach so. mehr nicht. einfach ja. und guckt mir in die augen. sie schiebt mich weiter, hilft mir in meine jacke. wunderbar. wunder, wunder, wunderbar.
das war also das erste treffen nach diesem saufnachmittag.. ich habe es ein ganzes jahr lang ersehnt und dann passiert es plötzlich und unerwartet und auch noch, wenn ich vergeben bin.


















weitere texte über die tage mit ihr werden bestimmt noch folgen..
danke an rebecca für den award, ich habe  mich sehr gefreut.
1. Was macht einen Menschen für dich "stark"?
wenn dieser mensch einen schicksalsschlag erlebt hat, bei dem ich persönlich an meine grenzen gekommen wäre.. aber trotzdem lachen kann.
2. Für welchen Teenie - Popstar hast du mal heimlich geschwärmt/schwärmst du?
tokio hotel in der grundschule.
3. Wenn du etwas unendlich verschenken könntest, was wäre das?
ich weiß es nicht.. vielleicht wissen.
4. Fragst du dich manchmal nach dem Sinn?
immer. außer ich bin betrunken oder unter substanzen.
5. Wer hat dich bisher am stärksten geprägt/verändert?
ich glaube irgendwie  gesa. natürlich an sich der tod meiner mutter, aber gesa hat mich verändert.
6. Vergleichst du dich manchmal mit anderen?
sehr oft.
7. Was ist deine Lieblingseissorte?
zitrone.
8. Woran glaubst du?
ich bin agnostischer theist, ich glaube an gott. mehr oder weniger..
9. Ohne was/wen könntest du nicht leben?
 meine schwester, meinen vater, meine hunde und meine drei besten freundinnen. und.. meine freundin, im moment.
10. Bist du schon mal Achterbahn gefahren?
kinderachterbahn haha und dabin ich schon fast gestorben.
11. Findest du dich selbst hübsch? Begründe!
nein. ich mag meine figur nicht, ich mag meine haut nicht oh man, meine haare, alles halt. meine augenfarbe mag ich.
auf die sieben dinge verzichte ich mal, da ich ja letztens erst den tag mitgemacht habe.  und da ich momentan nur einen blog lese, gebe ich den award nur an meine kyrie  weiter.   

1. warum bloggst du?
2. seit wann bist du bei den zweiten accounts?
3. lieblingssüßigkeit?
4. traumberuf?
5. lieblingskleidungsstück?
6. was ist deine größste stärke? 
7. was liebst du?
8. sommer oder winter?
9. hast du haustiere?
10. möchtest du später kinder haben?
11. warst du schonmal so richtig verliebt?

26.03.2013

50 RANDOM FACTS ABOUT ME

zwei leserinnen haben mich auf diesen tag angesprochen.  ich kenne ihn eigentlich nur von youtube, weil ich momentan keine blogs lese, aber was solls. achja: wollt ihr eine blogvorstellung? das würde mich auch interessieren, da ich so vielleicht auch mal wieder ein  paar interessante blogs finden würde. ansnsten gehts jetzt mit dem tag los, haha.
  1. ich habe seit dezember nicht mehr meine haare nachgefärbt und hab nen riesen ansatz
  2. ich bin sehr nachtaktiv. nachts kommen mir die besten, die dümmsten und die sinnlosesten ideen, ich bin nachts am kreativsten und räume nachts am liebsten auf oder um
  3. momentan höre ich liebend gerne deutschrap, verfolge auch mehr oder weniger das VBT Splash! und joa, das bleibt aber geheim, da ich keinen bock auf stress habe. grins.
  4.  morgen habe ich um 11uhr nachhilfe. und das in den ferien. hab ich ja mal garkeinen bock drauf.
  5. dafür kommt meine freundin donnerstag und schläft bei mir.
  6. am freitag wird mein patenkind 2 jahre alt.
  7. ich bin mit 13 patentante geworden.
  8. ich liebe mein bett, weil es riesig groß ist.
  9. ich sehe grade durch mein fenster den mond
  10. ich habe alle meine videos und fotos, auf denen ich zu sehen bin, gelöscht. hab angst, dass das irgendwer findet oder so.
  11. ich bin seit einem halben jahr nicht mehr in therapie.
  12. ich gehe am 21. 04. endlich mal wieder ins stadion.
  13. am ostersonntag macht mein verein ein riesen osterfeuer und ich muss die wochenenden vorher bereits morgens mithelfen.
  14. ich hasse frühes aufstehen.
  15. meine freundin hört voll die langweiligen schnulzen.
  16. ich bin froh, dass meine eltern meine freundin super finden.
  17. ich liebe meine kleine kyara.
  18. und ich liebe meine beiden hündinnen.
  19. und meine drei besten freundinnen.
  20. ich fahre im sommer mit meinen besten freundinnen nach rabac, das ist in istrien.
  21. ich liebe es, zu reisen. ich will in meinem leben viel von der welt sehen, deswegen fange ich schonmal an.
  22. ich frage mich grade, wie ich 50 sachen über mich erzählen soll.. scheiße ist das viel.
  23. meine freundin hat mir grad gesagt, dass ich wunderschön bin.
  24. ich fühle mich nicht wunderschön.
  25. ich benutze momentan ein öl, bioil nennt sich das. das ist gegen narben. hilft super.
  26. ich liebe kerzen.
  27. und blumen.
  28. meine freundinnen sind deswegen schon voll genervt.
  29. ich höre grad happy beckmann *hust*
  30. ich habe aufgehört zu rauchen. 
  31. trotzdem liegen hier noch zigaretten rum. die werd ich irgendwann aufbrauchen.
  32. und weed. aber das heb ich mir für irgendwann auf.
  33. meine freundin hasst drogen. und essen.
  34. ich liebe beides. 
  35. meine freundin hat nen athletischen, wunderschönen körper.
  36. neben ihr fühle ich mich wie ein walross.
  37. irgendwie habe ich halsschmerzen.
  38. ich hab grad ne schwarze mütze auf meinem kopf, die ich meiner schwester geklaut habe.
  39. wenn ich nachts nicht einschlafen kann (was sehr oft der fall ist) räume ich auf. danach lege ich mich andersrum in mein bett. hilft meistens.
  40. ich find diese schwarze mütze echt stylisch.
  41. ich bin am überlegen, ob ich meinen sidecut rauswachsen lassen soll.
  42. und, ob ich meinen schrägen pony rauswachsen lassen soll.
  43. ich habe angst, dass das hier niemanden interessiert, haha
  44. ich liebe meine freundin irgendwie. komisches gefühl.
  45. morgen geh ich mit meinen großeltern in eine schokoladenfabrik, obwohl ich schokolade hasse.
  46. meine freundin meint, dass sie eine überraschung für mich hat, falls und langweilig ist, wenn sie bei mir pennt.
  47. ich hasse überraschungen, wenn ich vorher weiß, dass ich überrascht werde.
  48. sie meint, dass ich sie lieben werde. scheiße. ich hab angst, dass es sex ist.
  49. ich meine ok, sex ist sex, aber ich hatte noch nie sex mit jemanden, in den ich verliebt bin.
  50. der mainstream fakt wär jetzt "jeah es hat mir voll spaß gemacht" oder so, aber nä. ich hab schuhgröße 36/37 und bin 1,55 oder so groß.

24.03.2013

"kommt sie? ahh ich glaub da ist sie!", petra ist mindestens genauso aufgeregt wie ich. langsam drehe ich mich um. sie schlendert auf mich zu. freches grinsen. mein herz setzt kurz auf, wir umarmen uns. man ist sie groß. wir fahren zu uns, zeigen ihr braunschweig durch das auto, es ist alles ein wenig distanziert und es ist komisch, dass sie neben mir sitzt. zuhause angekommen zeige ich ihr mein zimmer. es ist komisch. sie setzt sich auf den boden, ich auf einen stuhl. wir quatschen eher weniger, sie liest meine wand durch. später wandern wir auf mein bett, quatschen plötzlich immer mehr und lockerer, lachen viel. näher kommen wir uns auch, da wir uns gegenseitig mit kissen bewerfen. "irgendwie kindisch", keuche ich lachend. "ich muss nachher auch mal was an deine wand kritzeln", meint sie. gerne. die stunden vergehen, statt 12 uhr ist es plötzlich 15uhr. wir essen mit meiner familie kuchen. danach rennen wir wieder die treppe zu meinem zimmer hoch, ich piekse sie in den rücken, wonach sie sich plötzlich umdreht. "macht man sowas?", fragt sie belustigt und mit gespielt ernster stimme. sie kommt näher. will sie mich küssen? nein. wir legen uns stattdessen wieder auf mein bett, gammeln rum und reden. reden, reden, reden. unendlich lange. "scheiße, wir müssen mit den hunden gehen!", platzt es aus mir raus. ich helfe ihr aufzustehen, wir machen uns fertig und gehen raus. es ist schweinekalt und wir frieren sehr, weshalb der spaziergang sehr kurz wird. sie schlägt vor, einen film zu sehen. gebongt. der film ist ganz okay, bei den lesbenszenen lachen wir. wir kommen uns immer näher, ein bein aufs andere, ein fuß berührt den anderen. kein kuss, kein kopf auf der schulter. der film ist zuende, wir werden plötzlich still und ruhig, in einer stunde muss sie bereits gehen. wir liegen da, kopf an kopf. still. mir ist klar, dass sie meine wand liest. "unrealistisch", flüstert sie. "was?" "na das alles hier" ich nicke, auch wenn sie es nicht sehen kann. "voll creepy" füge ich hinzu und wir lachen. von unten hören wir meinen vater rufen, dass petra uns gleich zum bahnhof bringen würde. wir gucken uns traurig an, wollen nicht aufstehen. unten hören wir, dass petra bereits die tür öffnet. "los, los", sage ich und packe ihren laptop ein. "STOP! ich muss nochwas an deine wand schreiben!" leicht in hektik gebe ich ihr einen stift und such ihre sachen gleichzeitig zusammen. "oh man, du bist perfekt, mary. was du alles für mich machst!", lacht sie ironisch. ich warte auf sie, während sie irgendwas schreibt. sie meint noch, dass ich es erst heute abend lesen solle, dann rennen wir die treppe runter. wir sind viel zu früh am bahnhof, ihre freunde, die mit ihr zusammen bus fahren, kommen erst in 20minuten. wir setzen uns mit petra zusammen zu burger king, sie isst salat. sie ist wunderbar, wir grinsen uns immer wieder an. ehe wir uns versehen sind die 20minuten vorbei, ihre freunde kommen dazu. petra verabschiedet sich. ich umarme sie. einfach nicht mehr loslassen. für ewig so bleiben.
"sie ist ja wirklich sehr sympathisch, seid ihr jetzt zusammen?", fragt petra im auto.


20.03.2013

ich liege im bett, langweile mich. blick auf die uhr. 1 uhr nachts. ich habe lust auf bücher, krame "eine wie alaska" raus. blättere durch, lese die markierten sätze, absätze nocheinmal durch, skizziere ein paar szenen, kommentiere und makiere neu. es ist traurig. ich fühle mit alaska mit, verstehe sie und ihre vorahnungen. "schnell und direkt". das wollte sie. das hatte sie. wollte sie es auch in diesem moment? das labyrinth. ich lese, die anfänge nochmal, diese ganzen anspielungen, die man beim ersten lesen garnicht verstehen kann. genial. verdammt genial. ich krame ein anderes lieblingsbuch von mir hervor. "liebe kennt keine jahre". ich liebe den anfang, ich finde ihn sofort, da er auch makiert ist.
"du spinnst doch." der junge war zwanzig, ungeduldig, auch wenn er den alten liebte.
"natürlich."
"was meinst du?"
"natürlich", sagte der alte mann geduldig, "ich spinne die fäden, die mich zurückführen."
"wohin?"
"in die zukunft der vergangenheit."
ich bin traurig, denke an alte menschen, versuche so zu tun, als wäre ich selbst so alt, weise und geduldig. es geht nicht. um auf andere gedanken zu kommen, hole ich ein weiteres buch. "bevor ich sterbe". mir ist bewusst, das mich dieses buch immer wieder sterben lässt, jedes verdammte mal.ich schlage es auf, dabei schießen mir schon tränen in die augen. ich lese die letzten kapitel, bin nur am weinen, alles verschwommen. ich schmeiße die bücher gegen die wand, wippe hin und her und dann kommen diese gedanken wieder. sie fesseln mich, lassen mich hin und her zucken, lassen mich schluchzen und hin und her wippen. ich kratze meine beine und mein gesicht auf, es ist ein tolles gefühl, ein wunderbares gefühl. besser als klingen. es brennt, wird heiß. ich weine.
was hast du gedacht, als dir gesagt wurde, dass du bald sterben müsstest? hast du an mich  gedacht? hast du es bereits monate vorher geahnt? hat es wehgetan? warst du traurig? hattest du angst? warst du verwirrt?
mama, komm bitte einfach zurück

19.03.2013

okay. ich bin beeindruckt. ich bekomme, seit ich wieder mit den bloggen begonnen habe, so viele mails von euch. mails, in denen ihr mir erzählt, dass ihr "mich" schon lange lest,  dass ihr mich "neu entdeckt" habt und aus interesse gleich meinen ganzen blog durchgelesen habt und so weiter. ich bin sehr berührt.. weil ihr euch für eine scheinbar fremde person einfach so interessiert. das ist so ein schönes gefühl, wirklich. manchmal weiß ich nicht was ich darauf antworten soll. es scheint für mich so unwirklich, irreal, dass ihr euch für mich interessiert.
desweiteren entnehme ich euren mails, dass ihr euch für meine homosexualität/ bisexualität interessiert. wenn ihr mögt, kann ich mehr darüber erzählen, beispielsweise über mein outing oder ähnliches. ich bin auf euer feedback angewiesen, weil ich möchte, dass ihr diesen blog gerne lest. ich freue mich über jedes kommentar, jeden klick, jedes kreuz bei "ich habe es gelesen" und jede mail, auch wenn ich nicht immer antworte.

15.03.2013

If you have good friends, no matter how  much life is sucking, they can make you laugh

13.03.2013

meine schwester kommt wortlos in mein  zimmer, legt sich neben mir auf mein bett. starrt die decke an. "was ist los?" frage ich und surfe dabei trotzdem weiter im internet. "weißt du was? es ist richtig erschreckend, wie viele sätze ich noch von mama weiß", spricht sie leise, schaut mich nicht an. ich lege meinen laptop weg. "was?", frage ich leicht entgeistert. sofort antwortet sie: "ich schreibe grad ein buch über mama, weißt du, damit ich sie nicht vergesse. damit ich das alles nicht vergesse. und mir fallen so viele sätze ein, die sie gesagt hat, oder die papa gesagt hat. zum beispiel am tag der diagnose, als mama vormittags vor dem arzttermin eine kaffetasse runtergefallen ist und sie angefangen zu weinen hat und wir alle nicht wussten wieso. wir wussten nicht, warum sie ihre hände kaum mehr bewegen konnte. bis sie dann mit papa durch unser tor kam, oma und opa haben auf uns aufgepasst. und wir beiden hatten gute laune. papa hat gesagt, dass es etwas ernstes ist. du musstest irgendwie grinsen..." sie spricht leise und schnell. "ja, ich musste grinsen, konnte das nicht ernst nehmen. und dann hat papa gesagt, dass es ganz schlimm ist, dass mama krebs hat", füge ich hinzu, bevor merle weiterführt "ja, dann meinte er, dass wir weinen dürfen. willst du mein buch lesen?" unter tränen nicke ich. sie klopft auf mein knie, meint, dass sie jetzt gehen müsse, und verlässt den raum.

ich habe angst um meine kleine schwester.


12.03.2013

guckt mich an, wo bin ich bitte? ich sitze hier in meinem zimmer, okay, ich liebe es. zwischen kerzen, blumen, postern. überall kritzeleien an der wand, von freunden, von mir. meine gedanken. songtexte. mein leben irgendwie. die wand mit den ganzen fotos, kinderfotos und fotos von freunden und familie. erinnerungen an reisen, schulprojekte, freizeiten. hier sitze ich nun. im schneidersitz auf meinem bett. ich springe auf, puste alle kerzen aus, es müssen bestimmt 20 oder 25 sein, und lege mich hin. stockdunkel. nach einiger zeit erkenne ich die umrisse meiner black jack fahne an meiner decke. sie grinst mich an. wie immer. black jack ist immer da. mir wird langweilig, ich stehe auf, tigere im raum rum, stoße mich an meinem schminktisch. fluche leise. lege mich wieder hin. bürste meine haare.
mama ist tot.
ich weine.


10.03.2013

shit. es ist wie immer. sie hat mir gesagt, dass sie mich liebt. sie versteht sich super mit meinen besten freundinnen. sie passt super zu mir. sie nimmt keine drogen. aber ist das positiv? halte ich es ohne sowas aus? muss ich. weil sie perfekt ist. weil sie mich liebt, wie ich bin, auch wenn ich morgens völlig zermatscht mit ihr came oder spätabends ungeschminkt vor der cam einschlafe. bald werden wir uns das erste mal richtig treffen, irgendwie freue ich mich. ihre mutter findet mich sympathisch. ich rede wild durcheinander. aber das sind meine gedanken. 
ich fand sie interessant, irgendwie anders, so unnahbar. aber dann hat sie mir gestern gesagt, dass sie sich in mich verliebt hat, dass sie total verwirrt ist, weil wir uns ja kaum kennen. ich war glücklich. aber dann plötzlich ist mir das wieder alles zu viel geworden.
scheiße.
ich will doch nur jemanden lieben können.



08.03.2013

vielleicht will ich einfach leben, einfach rausgehen. die sonne auf meiner haut, die leichte brise in meinen haaren, ab aufs fahrrad, einfach losfahren. rummeckern, dass es so heiß ist, auf meine freundinnen warten und sie umarmen, wenn die dann verspätet zu unserem treffpunkt am feldeingang kommen. schuhe ausziehen und einfach barfuss weiterfahren, marina auf meinem gepäckträger. musik wird angemacht, laut, und so fahren wir los, übers feld, die sonne brennt mittlerweile auf unserer haut, anke holt eine flasche wasser raus, trinkt. als sie diese an marina weitergeben will, kippen anke und ich um und judith kann grade so ausweichen. so liegen wir auf dem feldweg, lachend, schreiend. judith hilft uns hoch, wir lachen immernoch.. oder schon wieder? "wo fahren wir hin?", fragt marina. keiner antwortet. wir wissen es selbst nicht. wir fahren einfach weiter



02.03.2013

mir wurde ein award von kati verliehen und da ich hier schon so lange nichts mehr veröffentlicht habe, wollte ich dies ausnutzen, um mich mal wieder zu melden.
so wie ich das noch von "früher" kenne, muss man jetzt 7 fakten über die eigene wenigkeit bringen. yo, fang ich mal ganz spontan an.

  1. ich bin grade single und würde sagen, dass ich mittlerweile frauen ganz klar bevorzuge
  2. ich fahre dieses jahr mindestens 7 mal weg und freue mich total, da ich reisen liebe
  3. ich schneide mich nicht mehr, bin nicht mehr depressiv, aber habe trotzdem noch probleme. fast immer mit meiner stiefmutter
  4. ich liebe punkrock immernoch, distanziere mich mittlerweile allerdings ein bisschen davon, da ich merke, dass mir meine zukunft wichtig ist und ich nicht alles wegschmeißen will
  5. ich bin jetzt 15 und zähle die tage bis zu meinem 16. geburtstag, da ich dann endlich freier bin (heute noch 301 tage)
  6. ich bin mittlerweile eigentlich überall außer bei meinen großeltern geoutet
  7. ich will nach der schule gerne ins ausland und danach am liebsten in richtung soziale arbeit gehen
so, das wars. ich hoffe, das interessiert hier überhaupt irgendwen. uuund ich gebe den award an meine kleine süüüße kyrie weiter, die beste.
noch fragen? kommentare :)


mary