vorsicht! ich möchte eine allgemeine triggerwarnung ausprechen, da ich nicht weiß, wie du als einzelner leser auf meine texte reagieren könntest. geschrieben wird hier über gedanken, träume und erfahrungen, die eventuell verstörend und/oder triggernd sein könnten. wenn du dich als leser instabil fühlst, solltest du meinen blog nicht lesen. ich übernehme keine verantwortung für triggernde inhalte. bei fragen und/ oder problemen kannst du dich gerne bei mir melden, durchstöbere hierzu das impressum oder nutze die kommentarfunktion.

20.03.2013

ich liege im bett, langweile mich. blick auf die uhr. 1 uhr nachts. ich habe lust auf bücher, krame "eine wie alaska" raus. blättere durch, lese die markierten sätze, absätze nocheinmal durch, skizziere ein paar szenen, kommentiere und makiere neu. es ist traurig. ich fühle mit alaska mit, verstehe sie und ihre vorahnungen. "schnell und direkt". das wollte sie. das hatte sie. wollte sie es auch in diesem moment? das labyrinth. ich lese, die anfänge nochmal, diese ganzen anspielungen, die man beim ersten lesen garnicht verstehen kann. genial. verdammt genial. ich krame ein anderes lieblingsbuch von mir hervor. "liebe kennt keine jahre". ich liebe den anfang, ich finde ihn sofort, da er auch makiert ist.
"du spinnst doch." der junge war zwanzig, ungeduldig, auch wenn er den alten liebte.
"natürlich."
"was meinst du?"
"natürlich", sagte der alte mann geduldig, "ich spinne die fäden, die mich zurückführen."
"wohin?"
"in die zukunft der vergangenheit."
ich bin traurig, denke an alte menschen, versuche so zu tun, als wäre ich selbst so alt, weise und geduldig. es geht nicht. um auf andere gedanken zu kommen, hole ich ein weiteres buch. "bevor ich sterbe". mir ist bewusst, das mich dieses buch immer wieder sterben lässt, jedes verdammte mal.ich schlage es auf, dabei schießen mir schon tränen in die augen. ich lese die letzten kapitel, bin nur am weinen, alles verschwommen. ich schmeiße die bücher gegen die wand, wippe hin und her und dann kommen diese gedanken wieder. sie fesseln mich, lassen mich hin und her zucken, lassen mich schluchzen und hin und her wippen. ich kratze meine beine und mein gesicht auf, es ist ein tolles gefühl, ein wunderbares gefühl. besser als klingen. es brennt, wird heiß. ich weine.
was hast du gedacht, als dir gesagt wurde, dass du bald sterben müsstest? hast du an mich  gedacht? hast du es bereits monate vorher geahnt? hat es wehgetan? warst du traurig? hattest du angst? warst du verwirrt?
mama, komm bitte einfach zurück

1 Kommentar:

  1. Hi Mary :)
    Du wurdest bei unserer Blogvorstellung vorgestellt!
    Wenn du was dagegen hast, dass wir dein Logo benutzt haben, sag uns bitte einfach Bescheid, dann machen wir es weg. :)

    Liebe Grüße -
    Löcke & Pocke

    AntwortenLöschen

auch hier möchte ich nochmal dran erinnern: alle texte,bilder und videos, die von mir sind, stehen unter meinem copyright und dürfen ohne ausdrückliche zustimmung meinerseits nicht weiterverwendet werden!
ich liebe euch