vorsicht! ich möchte eine allgemeine triggerwarnung ausprechen, da ich nicht weiß, wie du als einzelner leser auf meine texte reagieren könntest. geschrieben wird hier über gedanken, träume und erfahrungen, die eventuell verstörend und/oder triggernd sein könnten. wenn du dich als leser instabil fühlst, solltest du meinen blog nicht lesen. ich übernehme keine verantwortung für triggernde inhalte. bei fragen und/ oder problemen kannst du dich gerne bei mir melden, durchstöbere hierzu das impressum oder nutze die kommentarfunktion.

30.01.2016

drogen über drogen. ich lebe den januar abstinent, wenn man von dem kleinen mdma-ausfall vom 2. januar absieht. es ist samstag abend, ich habe eine heftige nacht hinter mir. eigentlich sollte es heute weitergehen, aber etwas in mir möchte alleine sein, möchte ruhe genießen. ich liege im bett und lese untreue von paulo coelho, weil ich mehr lesen möchte und coelho ein wundervoller autor ist. das buch fickt meinen kopf. nach jeder seite brauche ich pause, um das gelesene in ruhe aufnehmen zu können. viele sätze lese ich mehrmals.
sag mir, was ist leben?
was ist erfüllung?
ich habe mich seit dem krankenhausbesuch im dezember nicht mehr geschnitten. wirklichen druck habe ich auch nur mäßig, worum ich sehr froh bin.

07.01.2016

ein riesen schritt ins erwachsen-sein.
die tage und wochen vor meinem 18. geburtstag waren der horror. krankenhaus. narben. nervenzusammenbrüche. kaum schlaf. und bin ich 18 und fühle mich gut. mit lukas wird es immer ernster und intensiver. das abitur rückt näher.
ich möchte mit meiner besten freundin nach berlin gehen.
einfach weg.
ich weine.
solche angst.
ich möchte lukas nicht verlieren.
ich liebe ihn.
aber das darf nicht der grund sein, hier in diesem kaff zu bleiben.. oder?